My Online Tourbook username or email
password or friendscode

Friday, 22. February 2019   Hi! · What · How much · Who · Whereto
Hiking
Bergtour Lohnerhütte  Alpinwandern T5 Berner Oberland by Dietmar Wagner
Thursday, 04.10.2012
points153
Tourverlauf: Adelboden-Oey - Bunderalp - Lohnerhütte

Heute machen wir die Kaisertour im Berner Oberland. Start unserer Bergtour ist gegen 8.30 Uhr in Adelboden-Oey, wir folgen der Teerstrasse ins Bondertal, wir halten Ausschau nach der Lohnerhütte und fragen uns wo soll hier ein Weg sein, durch die steilen Lohnerwände???? Aber wir sind guten Mutes das wir den Weg nach oben zur Hütte schon finden werden, was uns mehr Kummer macht sind die Wolken, Regen ist erst gegen Nachmittag vorher gesagt. Unser Weg führt uns weiter Richtung Bunderalp, die wir nach einer Stunde Aufstieg erreichen. Es geht weiter zum Punkt 1812, hier können wir dann wählen, über den direkten Weg durch die Nordflanke über Leitern zur Hütte oder die etwas leichtere Route am nordwestlichen Nünihorn vorbei. Wir entscheiden uns für den Leiternweg beim Aufstieg und den etwas leichteren Weg für den Abstieg. So folgen wir der weiss – blau – weissen Markierung, aber bevor wir richtig einsteigen, machen wir an einer Alphütte noch eine Pause, hier sitzen wir trocken und windgeschützt, da dieser heute doch recht heftig weht. Unsere Stärkung aus dem Rucksack schmeckt uns wie immer gut und der Kaffee wärmt einen von innen. Da wir noch einen Aufstieg vor uns haben, machen wir uns wieder auf die Socken. Zu erst geht es über Alpweiden einem kleinen Wald entgegen, nachdem wir diesen hinter uns gebracht haben, stehen wir auch schon direkt in der Nordflanke, vor uns eine unüberwindliche Felsformation, wo soll hier ein Weg durch führen, undenkbar. Wir folgen weiter dem Wegverlauf und bald stehen wir schon vor den ersten Leitern die den Aufstieg über die Felswand doch sehr erleichtern. Das Warnschild am Anfang, steht da nicht zu Unrecht, dieser Weg ist wirklich nur für erfahrene Berggänger, geht es doch 300 – 400m rechts von einem in die Tiefe, volle Konzentration ist hier oberstes Gebot.Nach überwinden der ersten Leitern, folgt eine steiler Abstieg um auf der anderen Seite wieder durch einen Kamin mit Hilfe zweier Leitern nach oben zu führen. Es geht jetzt immer steil bergauf, zuletzt nochmals über eine Leiter und wir folgen dem Weg zu einer kleinen Schafhütte bei Punkt 1917, hier entschliessen wir uns die Regenjacken an zu ziehen, den es hat leichter Regen eingesetzt. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es über einen steilen Grasrücken zu einer felsigen Passage, hier müssen wir noch einmal so richtig zupacken, die Stelle ist mit Eisenketten gut gesichert. Nun steigen wir über ein langes Geröllfeld auf das uns zum so genannten Zürichertritt leitet, der Name kommt wohl daher weil es noch kein Züricher Beamter geschafft hat, diese Felsbarriere zu erklimmen. Hier treffen sich auch die beiden Weg wieder, nach dem Zürichertritt sind es noch 30 Höhenmeter bis zur Hütte, da der Regen jetzt stärker wird entschliessen wir uns zum Abstieg Richtung Bunderalp, ein weiteres Aufsteigen hätte keinen Sinn gemacht, da es bei Regen sehr rutschig und gar gefährlich werden kann, die Absturzgefahr ist einfach zu gross. Wir folgen dem Pfad der jetzt quer unterhalb des Lohners verläuft, ohne grossen Höhenverlust, es geht mal ein Stück bergab und dann wieder gleich bergauf. Der Regen lässt jetzt auch wieder nach, dafür haben wir sehr starken Aufwind der uns in Böen ins Gesicht bläst. Der Bergweg führt uns weiter bergab zur letzten Schlüsselstelle unserer Tour, es gilt nochmal eine steile Wand von 90m abzusteigen. Dieser Abstieg ist schon bei Trockenheit recht schwierig, jetzt wo der Regen wieder einsetzt und der Wind uns in Sturmböen entgegen bläst, müssen wir jeden Schritt genau über legen, Stellenweise müssen wir den Abstieg im Rückwarts gehen bewältigen, kein gutes Gefühl, aber dennoch wir müssen nach unten ob wir wollen oder nicht. Die Alphütte von heute ist schon in Sichtweite und wir entschliessen uns nach dem Abstieg dort wieder zu rasten.Nach 20min haben wir auch diese letzte steile Passage geschafft, nun schnell ins trockene und den Regen etwas abwarten. Wir sind froh hier einen trockenen Platz zu finden, wir stärken uns nochmal mit Kaffee, der uns wärmt, Käse und Wurst schmecken. Wir schauen nochmal in die steile Wand, die wir gemeistert haben, kaum zu glauben das dort ein Weg hoch führt. Der Regen lässt jetzt nach und wir machen uns sofort an den weiteren Weg, zu erst Richtung Bunderalp und später in Serpentinen durch den Wald nach Adelboden-Oey. Nach einer weiteren Stunde sind wir dann an unserem Auto. Heute haben wir wirklich die Kaisertour im Berner Oberland bewältigt, eine Bergtour wie man sie sich wünscht, mit steilen Auf.- und Abstiegen, mit Leitern und einer Wegführung die ihres gleichen sucht. Diese Tour wollen wir nächstes Jahr nochmal gehen, aber dann weiter bis zur Engstligenalp.


With: Eva Wagner
ascent: 900 Hm in 3h00' (300 Hm/h)  descent: 2h30'  distance: 10 km  (2 km/h) duration: 5h30'

smaller pictures larger pictures
viewed: 3327x    comments: 0    credits: 0

  Language
legal notice/contact · FAQ · terms of use · privacy policy · tourbooks · tours · start your own tourbook
 

> edit title
> change category
> change the date
> change status
> edit text
> edit companions
+ enter weather
+ rate this record
> edit data
> edit pictures